15 August 2017

Rändeln und Beschriften auf Rundtaktmaschinen

Für eine wirtschaftliche Fertigung sind nicht zuletzt möglichst wenige Maschinen- und Werkzeugwechsel wichtig – auch bei der Herstellung von Fitting-Teilen für die Installations- und Sanitärtechnik, sowie den Einsatz in der Hydraulik und Pneumatik. Die Rohrverbindungsstücke werden zum Beispiel am Gewinde zum späteren Abdichten aufgeraut und mit einer Identifikationsnummer beschriftet. Um die Integration dieser Bearbeitungsschritte in den Bearbeitungsprozss auf einer Rundtaktmaschine mit Planschieberkopf geht es bei der folgenden Anwendung.

Anwendung

Für die Fitting-Industrie sollen Werkzeuge gefertigt werden, mit denen es möglich ist eine Komplettbearbeitung vom Rohteil bis zum Fertigprodukt zu gewährleisten. Das Gewinde am Bauteil soll für besseren Halt bei Abdichtungsmaßnahmen mithilfe eines Rändelwerkzeuges aufgeraut und das fertige Teil anschließend mit einer ID-Nummer bis zum Bund beschriftet werden.

Besondere Anforderungen

• Rändel- und Beschriftungsvorgang muss in den bestehenden Fertigungsprozess integriert werden
• Werkzeuge müssen an Planschieberkopf der Rundtaktmaschine angepasst werden
• Werkzeug rotiert, Werkstück steht
• Beschriftung bis an den Bund
• Gewinde darf nicht beschädigt werden

Anwendungsoptimierung

Um die optimale Funktion beider Werkzeuge zu gewährleisten und eine Beschädigung des Gewindes auszuschließen, kam
eine Sonderaufnahme zum Einsatz, welche sowohl den Rändel- als auch den Beschriftungsvorgang in den Fertigungsprozess
integrieren kann. Rändelrad und Schriftrolle wurden zu diesem Zweck auf eine Sonderbreite ausgelegt. So konnte nicht nur eine saubere Rändelung erreicht werden, sondern auch eine prozessichere Beschriftung bis zum Bund.

ERGEBNIS

Durch das Sonderwerkzeug der Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH konnten alle Bearbeitungsschritte in einer Maschine vereint werden. Dabei befinden sich beide Werkzeuge – zum Rändeln und Beschriften – zeitgleich in der Maschine und können nacheinander im Produktionsablauf genutzt werden. Das reduziert neben der Rüstzeit auch die Taktzeit ganz entscheidend.